Eero Aarnio Originals – der einzige autorisierte Hersteller der klassischen Designs von Eero Aarnio

Formula

Der Formulasessel ähnelt der klassischen Pastille, mit einer zusätzlichen Rückenlehne. Er ist die Reaktion auf Eeros eigene persönliche Herausforderung, die bildhauerischen Elemente seiner früheren Glasfaserentwürfe mit ergonomischen Lösungen für bequemes Sitzen zu kombinieren. Formula wurde 1998 von Eero Aarnio entworfen.

Color
Weiß
Schwarz
Rot

Produkt-Details

Abmessungen:130 cm Breite x 127 cm Tiefe x 81 cm Höhe

Materialien:Fiberglas

"Nimmt man die Reifen weg, bleibt ganz klar ein Formulasessel"

"Im Formula zu sitzen ist große Behaglichkeit. Du kannst vor- und zurückschaukeln, und Dich von Deiner Fantasie leiten lassen. Die Rücken- und Armlehnen sind der Schlüssel –Formel 1-Autos haben zwei sehr breite 'Armlehnen' auf jeder Seite des Fahrers und eine hohe Kopfstütze. Nimmt man die Reifen weg, bleibt ganz klar ein Formulasessel – nur vielleicht nicht ganz so schnell wie das Auto.”

Die Geschichte des Formula

In den späten 1990ern setzte Eero Aarnio seine Experimente mit Fiberglas als Material für Möbel weiterhin fort. Wie viele seiner früheren Designs basierte auch sein nächstes Möbelstück auf der Optimierung seiner gegenwärtigen Kollektion. Der Ball Chair hatte zum Pastil Chair geführt, dieser wiederum zum Tomato Chair. Die weitestgehende Entwicklung, der er sich als nächstes widmete, führte zu einer Mischform aus Pastil und Tomato.

In Eeros Kindheit fand der Finnische Grand Prix für Rennwagen in der Nähe des Wohngebiets seiner Familie in Helsinki statt. Eero erinnert sich, dass er sich die Rennen mit seinem Vater ansah oder eher anhörte, denn ohne Eintrittskarten kamen sie nicht nahe genug heran, um den Wettkampf tatsächlich zu sehen. Eero erinnert sich lebhaft an das Geräusch der schnellen Wagen, das die Luft durchschnitt, und an die Begeisterung der Menge. Er ahnte nicht, dass er eines Tages selbst einen Formel-1-Wagen bauen würde.

Der Formula Chair gleicht dem klassischen Pastil Chair; das zusätzliche Element ist die Rücklehne. Eero hatte sich als persönliche Herausforderung vorgenommen, bei seinem nächsten Sessel skulpturellere Elemente anzustreben. Verbunden mit ergonomischen Anforderungen führten seine Gedanken zu einer Lösung, die Ästhetik und Komfort verknüpfte. Als besonderes Extra fügte Eero der einen Armlehne eine Öffnung hinzu, in der man einen Drink abstellen konnte. Vor allem sitzt es sich im Formula Chair überaus bequem. Wenn man einen Formel-1-Wagen betrachtet, sieht man zwei sehr breite „Armlehnen” zu beiden Seiten des Fahrers und eine hohe Kopfstütze. Man denke sich die Reifen weg – was übrigbleibt, ist ganz klar ein Formula Chair.

„Man kann rückwärts und vorwärts schaukeln und sich von seiner Fantasie davontragen lassen”, regt Eero an. Einerseits hat der Formula Chair etwas völlig Neues, aber gleichzeitig bringt er eine gewisse Vertrautheit mit sich. Mit seiner Designästhetik fordert Eero das Interesse für unsere innere Welt heraus und facht es an. Sein Formula ist zwar nicht so schnell wie ein Rennwagen, bringt einen aber an einen anderen Ort. Für Eero führt der Weg zurück in seine Kindheit, wo er wieder die beschleunigenden Wagen beim Finnischen Grand Prix hören kann.

Suche

Deutsch
Deutsch